FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Meldungen

Das Ordnungsamt informiert zur Kaninchenpest in Frankfurt

16.09.2021, 15:35 Uhr

In letzter Zeit erhält der Bereich Veterinärwesen im Ordnungsamt vermehrt Anfragen zur Myxomatose, umgangssprachlich auch Kaninchenpest genannt. Hierbei melden Bürgerinnen und Bürger Kaninchen im Stadtgebiet, die starke Entzündungen und Schwellungen im Gesicht aufweisen, desorientiert, apathisch oder bereits verstorben sind.

Die Myxomatose ist eine jährlich wiederkehrende Erkrankung von Wildkaninchen. Hierbei handelt es sich um eine Viruserkrankung, die fast ausschließlich unter Haus- und Wildkaninchen auftritt. Feldhasen bleiben von dieser Erkrankung weitgehend verschont. Am häufigsten wird das Virus durch Stechmücken, aber auch Flöhe übertragen. Ein erhöhtes Insektenvorkommen in feuchtwarmen Sommern und im Herbst führt zu einem gehäuften Auftreten der Erkrankung. Außerdem kann das Virus mit der Äsung sowie durch direkten Kontakt von Tier zu Tier durch Beschnuppern und Schleimhautkontakt übertragen werden.
 

Ursprünglich stammt das Virus aus Südamerika und ist inzwischen in ganz Mitteleuropa verbreitet. Nach einer Inkubationszeit von drei bis neun Tagen treten die ersten Symptome auf. Das Kaninchen wirkt apathisch, zeigt Fressunlust und trinkt wenig. Bei akutem Verlauf der Krankheit treten Schwellungen und Entzündungen im Bereich der Augenlider, des Mundes, der Ohren, der Lippen und des Genitalbereiches auf. Nach einer Leidenszeit von zirka zehn bis 14 Tagen endet die Krankheit meistens mit dem Tod des Tieres.
 

Bei der Myxomatose handelt es sich um keine anzeige- oder meldepflichtige Tierseuche im Sinne des Tiergesundheitsgesetzes. Maßnahmen zum Schutze der Kaninchen sind aufgrund der sehr starken Population im Stadtgebiet unmöglich zu realisieren. Impfstoffe existieren zwar, sind aber nur für Hauskaninchen gedacht und müssen halbjährlich injiziert werden. Mit Blick auf die Wildkaninchenpopulation in Frankfurt wäre eine Impfung ein nicht durchführbares Unterfangen.

inhalte teilen