FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Meldungen

Frauenreferat setzt Kalenderreihe „Gegen den Wind“ fort

02.11.2022, 12:33 Uhr

Titel Jahreskalender „Gegen den Wind“ 2023, Foto: Opak Werbeagentur
Titel Jahreskalender „Gegen den Wind“ 2023 © Opak Werbeagentur
Der Jahreskalender 2023 präsentiert erneut Porträts starker Frauen

Der Jahreskalender 2023 präsentiert unter dem Titel „Gegen den Wind“ erneut außergewöhnliche Frauen, deren persönlicher oder beruflicher Einsatz bis heute kulturelle, politische und gesellschaftliche Spuren hinterlassen hat. Die öffentliche Wahrnehmung dieser Frauen zu verstärken und an ihre Erfolge, Talente und Leistungen zu erinnern, ist die Absicht des Frauenreferats.
 
„Wer dem Gegenwind trotzt oder gegen den Strom schwimmt, braucht Rückgrat und Mut. Beides hatten die Frauen, die wir im neuen Kalender zeigen. Sie haben sich gegen traditionelle Rollenzuschreibungen und tief verwurzelte Vorurteile gestellt. Ihre Haltung, ihre beeindruckenden Leistungen und Erfolge, sollen uns Vorbild sein und Mut machen. Auch wir können und müssen uns gegen Ungleichbehandlung aufgrund unseres Frauseins wehren und für die Gleichberechtigung und das freie Wort egal wo auf der Welt einsetzen“, sagt Frauendezernentin Rosemarie Heilig.
 
Ob Frauenrechtlerin, Künstlerin, Naturwissenschaftlerin oder Widerstandskämpferin: Die zwölf Monatsblätter zeigen ge­ne­ra­ti­o­nen­über­grei­fend Frauenpersönlichkeiten, die sich in entscheidenden Phasen ihres Lebens „gegen den Wind“ gestemmt haben, um für ihre Überzeugungen, ihre Individualität oder ihre Berufung einzutreten. Zusätzlich enthält der Kalender auch Kurzbiografien der abgebildeten Frauen.
 
„Die Frauenporträts stehen für spannende Lebensgeschichten von starken Frauen, die unbedingt erzählt werden sollen. Ihre biografische Autonomie, der berufliche und persönliche Freiraum, den diese Frauen sich erkämpft haben, kann und soll auch für heutige und kommende Generationen Inspiration und Vorbild sein“, sagt Frauenreferatsleiterin Gabriele Wenner.
 
Mit den Kalenderporträts setzt das Frauenreferat das Buchprojekt „Nach Frauen benannt“ fort, das 2013 im Nizza Verlag mit außergewöhnlichen Biografien von 127 Frauen erschienen ist, nach denen Straßen oder Plätze in Frankfurt am Main benannt sind.
 
Biografische Stadtführungen und Rundgänge in Frankfurt
 
Das Frauenreferat weist zudem auf vielfältige biografische Stadtrundgänge und historische Führungen hin, die die Verdienste und das Lebensumfeld von bekannten aber auch von bislang unbemerkt gebliebenen Frauen beleuchten. Eine Liste mit überraschenden Angeboten ist zu finden auf der Webseite des Frauenreferats unter Frauenbiografische StadtrundgängeInternal Link.
 
Der Jahreskalender „Gegen den Wind“ ist kostenfrei im DIN A2-Format erhältlich
 
Einzelne Kalender zum Mitnehmen liegen ab sofort in der Zentralbücherei in der Hasengasse 4 sowie in der Bürgerberatung in der Neuen Altstadt, Hinter dem Lämmchen 6, zu den üblichen Öffnungszeiten aus.
 
Größere Kalendermengen können nach Voranmeldung per E-Mail oder telefonisch auch im Frauenreferat abgeholt werden. Ansprechpartnerin im Frauenreferat ist Michaela Sliwa, erreichbar unter Telefon 069/212-34369Internal Link oder per E-Mail an info.frauenreferat@stadt-frankfurt.deInternal Link.
 
Alle Informationen zum Kalender sind zu finden unter Jahreskalender 2023 „Gegen denWind“ Internal Linksowie unter Klischeefreie ZoneExternal Link.

Die Kurzbiografien der abgebildeten Frauen steht Ihnen als Download zur Verfügung.

inhalte teilen