FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Meldungen

Gäste- und Übernachtungszahlen – Tourist Telegramm September 2022

24.11.2022, 12:24 Uhr

Übernachtungszahlen knapp unter Vorpandemie-Niveau

Die Beherbergungsbetriebe in Frankfurt am Main konnten im Monat September dieses Jahres 507.949 Gäste (+ 81,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und 903.286 Übernachtungen (+ 70,8 Prozent) verzeichnen und lagen damit leicht unter dem Rekord von September 2019 vor Pandemiebeginn. Der September war somit nach dem Juli der zweitstärkste Monat.   320.992 Gäste (+ 58,8 Prozent) und daraus resultierende 528.131 Übernachtungen (+ 44,1 Prozent) kamen aus Deutschland. Die Zahlen der Gäste aus dem Ausland stiegen im Vergleich zum Vorjahr mit 176.482 Gästen (+ 125,7 Prozent) und 343.396 Übernachtungen (+ 111,3 Prozent) an.   Von Januar bis September wurden insgesamt 3.344.420 Übernachtungsgäste (+ 155,7 Prozent) und 6.099.826 Übernachtungen (+ 133,9 Prozent) erfasst. Die steigenden Übernachtungszahlen zeigen, dass die Reiselust in fast allen Ländern früher als erwartet wieder steigt und sowohl Geschäftsreisen als auch privat motivierte Städtereisen wieder verstärkt stattfinden.   Im Vergleich zu den 277 im Vorjahresmonat geöffneten Beherbergungsbetrieben waren im September dieses Jahres 278 Betriebe geöffnet und boten 59.700 Betten zur Übernachtung an. Die durchschnittliche Bettenauslastung der buchbaren Betten von Januar bis September lag bei 37,4 Prozent und die durchschnittliche Verweildauer des einzelnen Übernachtungsgastes bei 1,82 Tagen.   Alle internationalen Quellmärkte wiesen steigende Übernachtungszahlen auf. Allerdings gab es deutliche Unterschiede zwischen den Auslandsmärkten:

  • Die USA blieben mit 364.392 Übernachtungen weiterhin der größte ausländische Quellmarkt. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Übernachtungen um 225,5 Prozent.
  • Die Übernachtungen aus China nahmen im Vergleich zu 2021 weiter zu, blieben mit 35.915 allerdings erneut weit unter dem Vorkrisenniveau. Damit gehört der frühere zweitgrößte Quellmarkt abermals nicht zu den Top Ten Märkten im internationalen Vergleich. Allgemein zeigten sich die Reisenden aus Asien noch verhalten im Vergleich zu anderen Märkten.
  • Die größten europäischen Quellmärkte bezogen auf die Übernachtungen waren das Vereinigte Königreich mit 138.720 Nächten (+ 170,8 Prozent), Spanien mit 110.827 Übernachtungen (+ 252,6 Prozent) und die Niederlande mit 112.649 Übernachtungen (+ 168,5 Prozent).
  • Die größte Zuwachsrate unter den ausländischen Übernachtungen zeigte erneut Brasilien mit 35.530 Übernachtungen und 1066,1 Prozent Steigerung.
inhalte teilen