FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

Meldungen

Fotoausstellung „In Frankfurter Gesellschaft“

20.05.2022, 15:51 Uhr

Ganz persönliche Einblicke in die Lebenswelten von Frankfurter Bewohnerinnen und Bewohnern bietet die Fotoausstellung „In Frankfurter Gesellschaft“ der Künstlerinnen Anna Pekala und des Künstlers Florian Albrecht-Schoeck, die seit Mitte dieser Woche im Sozialrathaus Bockenheim zu sehen ist. Was macht unsere Stadt zur Heimat? Wie leben die Menschen in den Quartieren und wer sind sie? Das Fotoprojekt, welches durch das Frankfurter Programm - Aktive Nachbarschaft gefördert wird, sucht Antworten auf diese Fragen und fotografiert dafür Bewohnerinnen und Bewohner in ihren Wohnungen und dem öffentlichen Raum, in dem sich Ungewöhnliches im Gewöhnlichen entdecken lässt. Die Kombination beider fotografischer Ansichten lässt den Blick der Betrachterinnen und Beobachter nach innen und nach außen zu und erzeugt hierdurch eine künstlerische Momentaufnahme über den Charakter der Siedlungen sowie der Menschen, die in unserer Stadt leben. Die Portraitierten präsentieren den Betrachterinnen und Betrachtern das, was sie zeigen und wie sie sich zeigen wollen - ob in traditioneller Kleidung des eigenen Herkunftslandes oder mit den Lieblingsstücken aus ihrer Wohnung.

Im Jugend- und Sozialamt ist die Ausstellung seit September 2021 mit einer Auswahl von rund 110 Fotos zu sehen. Im Sozialrathaus Bockenheim wird seit dieser Woche eine Auswahl von rund 120 großformatigen Fotos sowohl gerahmt als auch auf Glasfronten gezeigt. „Die Fotos bieten viel Raum zum Entdecken und regen zum Austausch und zu Gesprächen miteinander an. Sie zeige die bunte Palette an Menschen und Lebensentwürfen, die das große Potenzial unserer Stadt sind“, sagte Sozialdezernentin Elke Voitl bei der Eröffnung in Bockenheim.
 

„Ich freue mich über den Start unserer Wanderausstellung. Das Projekt hat es geschafft, viele Menschen in den Stadtteilen zusammenzubringen und die Vielfalt der Frankfurter:innen zu zeigen“, ergänzt Amtsleiterin Nanine Delmas.
 

Pekala ist eine deutsche Künstlerin, geboren in Wodzisław Śląski in Polen. Das Studium der Fotografie hat sie an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach absolviert. Ihr künstlerischer Schwerpunkt liegt im inszenierten Porträt. In ihren Projekten fotografiert Pekala Menschen in der eigenen Umgebung. Dabei konzentriert sich die Fotografin auf das Sichtbarmachen verschiedener Gesellschaften und Lebensräume.

Albrecht-Schoeck ist in Darmstadt geboren und studierte ebenfalls an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach. Im Fokus seiner Arbeit steht die Suche nach einer Definition von Identität, von Wurzeln, Herkunft und Zugehörigkeit im Kontext von Gesellschaft, Politik und Individualität. Seine Bilder sind Teil renommierter Kunstsammlungen wie der Deutsche Börse Art Collection und dem Museum für Kunst und Kulturgeschichte in Marburg.
 

Das Projekt „In Frankfurter Gesellschaft“ wurde seit 2013 in 18 Frankfurter Stadtteilen realisiert und umfasst rund 700 Porträts und Außenaufnahmen. Im Laufe der Jahre ist ein umfangreiches Zeitdokument entstanden, das die Vielseitigkeit und Individualität, aber auch die Gemeinsamkeiten verschiedenster Lebensentwürfe, Weltansichten und Kulturen aufzeigt.

inhalte teilen