FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Meldungen

OB Feldmann: „Dippemess wird zur Dippemess XXL“

15.07.2021, 15:32 Uhr

Volksfest-Klassiker wird verlängert / „Sommer in der Stadt“ bis September / Extra-Woche für Weihnachtsmarkt / Mainfest abgesagt

Bald ist sie zu Ende, die lange Durststrecke für Jahrmarkt-Fans. Seit dem Weihnachtsmarkt 2019 gab es kein größeres Fest mehr in Frankfurt – doch das wird sich bald ändern.

Frankfurt nimmt Anlauf auf eine ganz besondere Ausgabe der Dippemess. Der Volksfest-Klassiker wird in diesem Jahr zum temporären Freizeitpark – früher, länger und mindestens genauso kultig wie immer. Bereits am 3. statt am 10. September heißt es auf dem Festplatz am Ratsweg: Schauen, staunen, abheben, beim „Dippemess Park“. 17 tolle Tage lang, natürlich coronakonform, das heißt zum Beispiel mit Kontaktverfolgung in den außengastronomischen Bereichen.

Oberbürgermeister Peter Feldmann sagt: „Zuckerwatte naschen, eine Runde mit Karussell oder Autoscooter – das gab es viel zu lang nur noch auf alten Fotos. Jetzt blicken wir endlich wieder nach vorne. Die Dippemess wird als ‚Dippemess Park‘ zur Dippemess XXL! Ich finde, das haben kleine und große Volksfest-Freunde sich redlich verdient.“

Der „Dippemess Park“ ist Teil des Frankfurt-Plans zur Belebung der Frankfurter Innenstadt, von dem vor allem Einzelhandel und Gastronomie profitieren sollen. Am Freitag, 9. Juli, hatte Feldmann in diesem Zusammenhang den Startschuss für „Sommer in der Stadt“Internal Link gegeben, einem Mini-Jahrmarkt an sechs zentralen Plätzen. Auch hier gibt es Neues: Entgegen der ursprünglichen Planungen ist bei „Sommer in der Stadt“ nicht bereits Anfang August Schluss. Stattdessen sollen die Buden bis in den September stehen. Feldmann sagt: „Die Buden bereichern unsere Innenstadt. Vor allem kleine Besucherinnen und Besucher freuen sich über eine Runde auf dem Karussell oder eine süße Leckerei.“

Vorfahrt für Feste – damit soll mit der Dippemess noch lange nicht Schluss sein. Bei der Planung des Frankfurter Weihnachtsmarktes vom 15. November bis 22. Dezember ist ebenfalls eine Verlängerung um eine Woche vorgesehen. „Beim Anblick des leeren Römerbergs kurz vorm letzten Fest haben es viele gespürt: Da fehlen nicht ein paar Stände, da fehlt Weihnachtsstimmung. Das wollen wir nachholen“, sagt Feldmann. Voraussetzung sei natürlich, dass das Infektionsgeschehen solche Veranstaltungen möglich mache.

Leider nicht durchführbar sein wird dagegen das Mainfest, wie Oberbürgermeister Feldmann und Thomas Feda, Geschäftsführer der städtischen Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF), jetzt bekannt gaben. Trotz der Verlegung auf das letzte Augustwochenende ist das beliebte Innenstadt-Volksfest nach Vorlage aller Informationen der Genehmigungsbehörden aufgrund der derzeit sehr strengen Auflagen nicht realisierbar.
inhalte teilen