FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

Energiereferat

Neuer Klimaschutzmanager im Nachhaltigen Gewerbegebiet

31.05.2022 Uhr

Claus Lauth ist neuer Klimaschutzmanager im Nachhaltigen Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach
Claus Lauth ist neuer Klimaschutzmanager im Nachhaltigen Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach © Stadt Frankfurt am Main , Foto: Salome Roessler / lensandlight
Claus Lauth ist in Fechenheim-Nord/Seckbach neuer Ansprechpartner rund um Klimaschutz und erneuerbare Energien

Frankfurt am Main, 31.05.2021. Das Nachhaltige Gewerbegebiet in Fechenheim-Nord/Seckbach in Frankfurt am Main hat seit dem 01.05.2022 mit Claus Lauth einen neuen Klimaschutzmanager. Er folgt auf Monika Brudler, die intern im Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main für Dienstleistungsgebäude und Stromeffizienz zuständig ist und die Stelle als Klimaschutzmanagerin kommissarisch betreut hat. “Das Nachhaltige Gewerbegebiet ist ein Vorbild für Gebietsentwicklung nach ökologischen Kriterien. Mit Claus Lauth haben wir einen weiteren kompetenten und sehr motivierten Mitarbeiter für das Projekt gewonnen. Er wird den Klimaschutz und den Ausbau der erneuerbaren Energien gemeinsam mit den Unternehmen im Nachhaltigen Gewerbegebiet weiter vorantreiben,“ sagt Klimadezernentin Rosemarie Heilig.

Am 2. März 2021 beschloss die Stadtverordnetenversammlung, das 2019 erstellte Klimaschutzteilkonzept umzusetzen und die Personalstelle des Klimaschutzmanagements bis Ende 2026 zu verlängern. Dementsprechend wird der Fokus von Herrn Lauth auf der Umsetzung der Maßnahmen des Klimaschutzteilkonzepts liegen.


Aktuelle Maßnahmenschwerpunkte sind

- die Abwärmenutzung aus Rechenzentren,
- den Ausbau erneuerbarer Energien,
- die Erarbeitung von Demonstrationsobjekten zu den Themen Energieeffizienz und Einsatz erneuerbarer Energien sowie
- nachhaltige Mobilität in ämterübergreifender Zusammenarbeit.

Das Klimaschutzmanagement wird gemeinsam mit dem Standortmanager der Wirtschaftsförderung und in Zusammenarbeit mit den Unternehmen und anderen Akteuren weiter daran arbeiten, das Areal zum ersten Nachhaltigen Gewerbegebiet Frankfurts zu entwickeln.

inhalte teilen