FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

FRANKFURT.DE - DAS OFFIZIELLE STADTPORTAL

header image

Energiereferat

Kooperationsvertrag für Stromsparcheck verlängert

02.03.2022, 10:00 Uhr

Kostenfreie Energieberatung von Caritas und Energiereferat in den Mieterhaushalten der Nassauischen Heimstätte bis Ende 2022

Frankfurt am Main, 2. März 2022. Der Energiesparservice des Caritasverbandes Frankfurt e.V., die Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH und das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main haben ihre Kooperationsvereinbarung für die Energieberatung in den Mieterhaushalten der Wohnbaugesellschaft Nassauische Heimstätte bis Ende 2022 verlängert. Das gemeinsame Projekt findet im Rahmen des Energiesparservice der Caritas statt und hat die Reduzierung der Energiekosten in Haushalten durch eine kostenlose Vor-Ort-Beratung zum Ziel. Die Beratung in den Mieterhaushalten der Nassauischen Heimstätte erfolgt durch qualifizierte Bezieherinnen und Bezieher von ALG II mit dem Ziel der Integration in den Arbeitsmarkt. „Der Frankfurter Energiesparservice steht seit vielen Jahren für die soziale Ausrichtung der Frankfurter Klimaschutz-Aktivitäten und war noch nie so wichtig wie heute. Ich freue mich sehr darüber, dass wir das Projekt auch 2022 zusammen durchführen,“ sagt Klima-Dezernentin Rosemarie Heilig. „Gemeinsam bringen wir den Klimaschutz in alle Stadtteile und Lebensbereiche“. In 2021 konnten damit in den teilnehmenden Haushalten der Nassauischen Heimstätte 2.146 kWh Kilowattstunden Strom eingespart werden.

Logo Stromsparcheck
Logo Stromsparcheck © Stromsparcheck, Foto: Stromsparcheck


Verbrauch senken, Stromkosten sparen und das Klima schützen

Die Beratung der Haushalte umfasst einen Check, bei dem der Verbrauch von Strom, Heizenergie und Wasser aufgenommen und ausgewertet wird. In einem Bericht werden konkrete Möglichkeiten zur Energieeinsparung, wie der Austausch von Leuchtmitteln, die Nutzung von abschaltbaren Steckdosenleisten oder der Einsatz von Hygrometern zur Schimmelvermeidung individuell ausgewiesen. Diese Sachmittel werden vom Energiereferat bereitgestellt und an die beratenen Haushalte kostenfrei ausgegeben. Die Kosten teilt sich das Energiereferat mit der Nassauischen Heimstätte. Insgesamt wurden 2021 114 Soforthilfen in Form von Stromsparartikel kostenfrei herausgegeben. „Die gestiegenen Preise für Energie führen dazu, dass die Menschen genauer hinschauen, wofür sie teure Energie benötigen. Nach der Durchführung eines, für die Mieter der Nassauischen Heimstätte kostenlosen, Stromspar-Checks im eigenen Haushalt wird deutlich, wo die „Stromfresser“ stecken und mit welchen einfachen Mitteln oder Verhaltensänderungen, Einsparungen ohne Komfortverlust vorgenommen werden können“, sagt Marijo Subotic, Stromsparhelfer der Caritas.

Beratungsgutscheine für zwölf Frankfurter Stadtteile

Gemeinsam wird das Projekt mit Veranstaltungen und Gutscheinen beworben. Die Beratungsgutscheine werden in den Stadtteilen Bornheim, Ostend, Bonames, Riederwald, Hausen, Höchst, Ginnheim, Nieder-Eschbach und Kalbach erstmals an die Mieterhaushalte der Nassauischen Heimstätte verteilt. In Sindlingen, Zeilsheim und Unterliederbach wurde die Aktion erstmals 2014/15 durchgeführt und soll jetzt wiederholt werden. Neumieterinnen und Neumieter, die im 2. Halbjahr 2021 eingezogen sind, werden ebenfalls persönlich angeschrieben. Die ersten Veranstaltungen finden im Rahmen der Umweltwoche der Nassauischen Heimstätte vom 16. bis 20. Mai 2022 in Eschersheim, Nordweststadt, Sachsenhausen, Sossenheim und Sindlingen statt. „Unsere Mieter*innen bekommen wertvolle Tipps, wie sie mit wenig Aufwand ihre Verbrauchswerte senken und dabei Geld sparen können. Dass sie damit auch etwas Gutes für die Umwelt tun, ist ganz im Sinne der NHW – und dieser individuelle Beitrag beginnt in den eigenen vier Wänden. Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind auch für uns als Unternehmen erklärte Ziele. Seit Beginn der Kooperation im Jahr 2014 wurde die Energiesparberatung bereits rund 14.000 Mieter*innen angeboten. Es freut mich sehr, dass im Jahr 2022 weitere 5.500 hinzukommen“, betont Dr. Constantin Westphal, NHW-Geschäftsführer für Projektentwicklung, Akquisition und Immobilienmanagement.

 

Stadtweit sind alle Haushalte, die soziale Leistungen beziehen, berechtigt, einen kostenlosen Haushalts-Check zu erhalten. Interessierte wenden sich bitte an den Caritas Stromspar-Check, Tel. 069/2982-6356 oder per E-Mail an Energiesparservice@caritas-frankfurt.de.

 

Über das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main
Das Energiereferat ist die kommunale Energie- und Klimaschutzagentur der Stadt Frankfurt am Main. Es bietet Frankfurter Haushalten, Unternehmen, Bauherren und Investoren unterschiedliche Beteiligungs- und Beratungsmöglichkeiten an. Weitere Informationen unter: www.frankfurt.de/energiereferatInternal Link

Über das Team Frankfurt Klimaschutz
Die Klimaschutzmarke „Team Frankfurt – Klimaschutz“ steht als Dach über den Projekten, Aktionen und Kampagnen, die das Energiereferat bereits seit vielen Jahren erfolgreich für den Klimaschutz durchführt. Ziel der Wort-Bild-Marke ist es, die Angebote zu bündeln und Synergie zu schaffen. Sie ist offen für alle Klimaschutz-Projekte der Stadtgesellschaft. Weitere Informationen unter: www.klimaschutz-frankfurt.deExternal Link.

Über den Caritas Stromspar-Check
Über die Kooperation mit der Nassauischen Heimstätte in Frankfurt am Main hinaus, richtet sich das Angebot des bundesweiten Stromspar-Checks seit 2008 insbesondere an einkommensschwache Haushalte. In einem Verbund mit dem Deutsche Caritasverband und der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD), trägt die Beratung somit zur Bekämpfung von Energiearmut und der Erreichung von Klimaschutzzielen bei. Gefördert wird das erfolgreiche Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative und dem Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main. Weitere Infos: www.stromspar-check.deExternal Link

Caritas Stromsparcheck Förderlogos
Caritas Stromsparcheck Förderlogos © Caritas, Foto: Caritas


Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt
Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) mit Sitz in Frankfurt am Main und Kassel bietet seit 100 Jahren umfassende Dienstleistungen in den Bereichen Wohnen, Bauen und Entwickeln. Sie beschäftigt rund 850 Mitarbeitende. Mit rund 59.000 Mietwohnungen in 120 Städten und Gemeinden in Hessen gehört sie zu den zehn führenden deutschen Wohnungsunternehmen. Das Regionalcenter Frankfurt bewirtschaftet rund 19.800 Wohnungen, darunter 16.000 direkt in Frankfurt. Unter der NHW-Marke ProjektStadt werden Kompetenzfelder gebündelt, um nachhaltige Stadtentwicklungsaufgaben durchzuführen. Die Unternehmensgruppe arbeitet daran, ihren Wohnungsbestand weiter zu erhöhen und bis 2050 klimaneutral zu entwickeln. Um dem Klimaschutz in der Wohnungswirtschaft mehr Schlagkraft zu verleihen, hat sie gemeinsam mit Partnern das Kommunikations- und Umsetzungsnetzwerk Initiative Wohnen.2050 gegründet. Mit hubitation verfügt die Unternehmensgruppe zudem über ein Startup- und Ideennetzwerk rund um innovatives Wohnen. https://www.naheimst.de/External Link


Pressekontakt
Ulrike Wiedenfels Tel.: 069 / 212-73340
Andreas Steffen   Tel.: 069 / 212-44568
presse.energiereferat@stadt-frankfurt.de

Stadt Frankfurt am Main
Energiereferat
Adam-Riese-Straße 25
60327 Frankfurt am Main

Pressekontakt Stromspar-Check-Standort in:
Hühnerweg 24, 60599 Frankfurt/Main
Telefon 069 2982 6364
energiesparservice@caritas-frankfurt.de

Pressekontakt Nassauische Heimstätte
Jens Duffner
Pressesprecher
Tel. 069 678674-1321
jens.duffner@naheimst.de
Schaumainkai 47
60596 Frankfurt am Main

inhalte teilen