Logo FRANKFURT.de

09.10.2017

Klimatische Untersuchungen zu Frankfurter Günthersburghöfen bestätigen Wettbewerbssieger

Ausschnitt des Siegermodells von tobeStadt/Stefan Bernard Landschaftsarchitekten/Kölling und Voigt Architekten BDA zum städtebaulichen Ideenwettbewerb zu den Frankfurter Günthersburghöfen, September 2017, © Stadt Frankfurt
Dieses Bild vergrößern.

Das Planungsdezernat veröffentlicht Gutachten des Stadtklimatologen Lutz Katzschner

(kus) Die klimatischen Untersuchungen zum Bereich „Innovationsquartier“ wurden am Montag, 9. Oktober, vom Planungsdezernat der Stadt Frankfurt veröffentlicht. Das Gutachten beurteilt die sechs Beiträge der teilnehmenden Büros einzeln. „Da das Wettbewerbsgebiet aus klimatischer Sicht eine bedeutende Rolle einnimmt, wurden die klimaökologischen Auswirkungen der Neuplanung detailliert untersucht. Die Entwürfe wurden bereits vor der Entscheidung des Preisgerichts vom Stadtklimatologen Lutz Katzschner hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf Frischluft, Kaltluft und Mikroklima beurteilt“, sagt Planungsdezernent Mike Josef.

„Keiner der sechs Entwürfe ist aus klimatischer Sicht prinzipiell abzulehnen, sondern in der Realisierung sollten Optimierungen vorgenommen werden. Die Friedberger Landstraße wird auch nach der Bebauung durch die Wirkung des Wasserparks mit den entsprechenden Hangwinden belüftet. Der Siegerentwurf ,Günthersburghöfe‘ ist in klimatischer Hinsicht der beste Entwurf. Mit seinem hohen Grünanteil wirkt die Frischluft in die Bebauung hinein und eine Abriegelung der Frischluft ist nicht gegeben. Das Quartier und die benachbarten Stadteile werden somit weiterhin mit Kalt- und Frischluft versorgt“, sagt der Stadtklimatologe Katzschner.

Katzschner weist in seinem Gutachten darauf hin, dass das Umfeld des geplanten Wohnhochhauses und die Innenhöfe bei der weiteren Planung besondere klimatische Verbesserungen bedürfen. „Die Aussage der BI Grüne Lunge, dass ich mich gegen den Siegerentwurf ausgesprochen habe, ist nicht richtig. Ich habe in meinem Gutachten darauf hingewiesen, dass der Entwurf im Zuge der Aufstellung des Bebauungsplans verbessert werden kann“, betont Lutz Katzschner.

Dem Wettbewerb waren umfangreiche klimatische Voruntersuchungen vorangegangen. So wurden die Frischluft- und Kaltluftbahnen sowohl im Computermodell, als auch vor Ort durch Felduntersuchungen ermittelt. Die einzelnen Entwürfe wurden darüber hinaus bereits im Erarbeitungsprozess von Lutz Katzschner geprüft. Die Planer haben direkt Hinweise zur klimaoptimierten Planung erhalten. Darüber hinaus lieferte das Gutachten dem Preisgericht wichtige Hinweise. Der Siegerentwurf wurde insbesondere unter Berücksichtigung städtebaulicher, freiraumplanerischer und klimatischer Aspekten ausgewählt.

Das Gutachten des Stadtklimatologen Katzschner ist als PDF-Download angehängt.