Logo FRANKFURT.de

Umzug (innerhalb Deutschlands) oder Namensänderung

Was passiert mit dem Führerschein?

Seit dem 01.01.1999 wurde der EURO-Führerschein (Scheckkartenformat) europaweit eingeführt. Der bisherige Führerschein behält weiterhin seine uneingeschränkte Gültigkeit, auch wenn Sie zwischenzeitlich umziehen oder sich der Name (z.B. nach Heirat) geändert hat.

Die Ausnahmen finden Sie unter Zwangsumtausch (besondere Personengruppen, die einen Umtausch ihres Papierführerscheins vornehmen lassen müssen).

Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit, Ihren alten Führerschein freiwillig gegen einen Scheckkartenführerschein einzutauschen.

Voraussetzung

Hauptwohnsitz in Frankfurt am Main

Kosten

Die Verwaltungsgebühr beträgt € 24,-- (bei Umtausch eines Kartenführerscheines in einen Neuen: € 36,--).

Seit dem 07.02.2000 besteht die Möglichkeit, eine erneute Vorsprache zur Abholung des Führerscheins zu vermeiden, indem der Führerschein nach Hause übersandt wird. In diesen Fällen muss der bisherige Führerschein bei Antragstellung abgegeben werden. Für den Zeitraum der Bearbeitung wird dann ein vorläufiger Führerschein ausgestellt. Für das Versendeverfahren werden zusätzlich Gebühren von € 5,10 erhoben.

Benötigte Unterlagen

Zur Antragstellung ist die persönliche Vorsprache erforderlich:

  • Personalausweis oder Reisepass. Sofern Sie im Besitz eines Reisepasses sind und keine aktuelle Meldebestätigung vorlegen können (nicht älter als 3 Monate), wird eine Meldeabfrage gegen eine zusätzliche Gebühr von 9,- € erforderlich. Bei Angehörigen eines nicht EU Staates ist die Vorlage eines gültigen Aufenthaltstitels notwendig.
  • bisheriger Führerschein
  • Karteikartenabschrift, sofern Sie Inhaber eines Papierführerscheins (grau oder rosa) sind, der nicht von der Führerscheinstelle Frankfurt am Main ausgestellt wurde. Weitere Informationen finden Sie in der rechten Spalte unter 'Oft gesucht'.
  • 1 biometrisches Passbild (35 x 45 mm) ohne Kopfbedeckung