Logo FRANKFURT.de

Aktuelles Sexualstrafrecht

Das neue Sexualstrafrecht ist am 10.11.2016 in Kraft getreten.

Das Gesetz
• stärkt die Opfer
• schafft mehr Klarheit: Nein heißt jetzt Nein
• zieht die Täter zur Verantwortung, nicht die Opfer

Die wichtigsten Änderungen:

• Mit dem neuen Gesetz ist ein sexueller Übergriff schon dann strafbar, wenn er gegen den erkennbaren Willen einer Person ausgeführt wird.

• Es kommt nicht mehr darauf an, ob eine betroffene Person sich gegen den Übergriff körperlich gewehrt hat oder warum ihr dies nicht gelungen ist.

• Gleichzeitig wird mit dem Gesetz der neue Straftatbestand der sexuellen Belästigung eingeführt. Dadurch sind künftig auch Übergriffe strafbar, die bislang als nicht erheblich eingestuft waren (das so genannte Grapschen).

• Die Ungleichbehandlung von Betroffenen mit Behinderungen wird abgeschafft.

• Sexuelle Belästigung ist damit jetzt strafbar und kein Kavaliersdelikt mehr.