Logo FRANKFURT.de

Deutsches Down-Sportlerfestival

am 20. Mai 2017

Für Kinder und Jugendliche mit Down-Syndrom ist es nicht alltäglich, dass sie im Mittelpunkt stehen und sich alles um sie dreht. Noch immer erleben viele von ihnen auch Ausgrenzung und Benachteiligung.

Deshalb wurde das Down-Sportlerfestival ins Leben gerufen, unterstützt von der HEXAL Foundation, die sich besonders für diese Kinder einsetzt unter dem Motto „Down-Syndrom – wir gehören dazu!“ - für mehr Integration und soziale Gleichstellung von Menschen mit Down-Syndrom.

Down Sportlerfestival 2015, Einzug der Sportler © Hexal
Dieses Bild vergrößern.

Nach zwei Aufklärungskampagnen in den Jahren 2001 und 2002 fand im Jahr 2003 das 1. Deutsche Down-Sportlerfestival statt. Schon dieses erste Festival war sehr erfolgreich und sorgte bundesweit für Aufsehen. Beim 2. Down-Sportlerfestival 2004 im Sport- und Freizeitzentrum Frankfurt am Main - Kalbach hatte sich die Vorjahres-Teilnehmerzahl von 70 mehr als verdreifacht. Mit großer Begeisterung sprinteten die kleinen und großen Athleten über die Tartanbahn, kämpften an der Tischtennisplatte um jeden Ball oder machten einen möglichst großen Satz in die Weitsprunggrube. Moderator war 2004 der prominente Schauspieler Joachim Luger, bekannt als Hans Beimer aus der "Lindenstraße". Die Teilnehmer wurden mit viel Engagement unterstützt von zahlreichen Helfern, die meisten von ihnen Freiwillige der Sportvereine aus dem Frankfurter Raum. Vor allem diese Sportlerinnen und Sportler haben mit ihrem Einsatz einen großen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung geleistet.

In den folgenden Jahren wetteiferten beim Down-Sportlerfestival regelmäßig 300 bis 400 Teilnehmer in den verschiedenen Disziplinen, angefeuert von über 1.500 begeisterten Zuschauern. In den Jahren ab 2010 wurden sogar Teilnehmerzahlen von über 500 erreicht! Die fröhlichen Gesichter zeigten, wie viel Spaß alle hatten. Neben den "klassischen" Sportarten wurden in den letzten Jahren auch Tanzaktionen in das Programm genommen und die Möglichkeit geboten, auf Therapiepferden das Reiten auszuprobieren. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren auch Sieger, die am Ende des Tages Medaillen und Urkunden bekamen. Überreicht wurden diese von den prominenten Paten des Festivals, den Schauspielern Henning Baum, bekannt aus dem Fernsehfilm „Die Luftbrücke“, und Bobby Brederlow, der als Schauspieler mit Down-Syndrom das Festival seit Jahren als Schirmherr unterstützt und aktiv bei den Sportwettbewerben mitmacht.

An der Hand einer Begleiterin absolviert ein junger Festival-Teilnehmer die Laufstrecke. © HEXAL Foundation
Dieses Bild vergrößern.

Neben dem sportlichen gibt es noch eine weitere Komponente, die für die Familien der teilnehmenden Kinder eine große emotionale Bedeutung hat: Während des Down-Sportlerfestivals ist ihr Kind nicht "behindert" oder "anders", sondern "ganz normal". Dies ist für viele ebenso ungewohnt wie angenehm. Ihr Kind steht im Mittelpunkt und hat in den Wettkämpfen - vielleicht zum ersten Mal - eine realistische Chance auf den Sieg. Wobei das Gewinnen hier nicht das Wichtigste ist: Natürlich wird der Sieger bejubelt, doch auch der letzte Läufer wird mit begeistertem Applaus bis ins Ziel begleitet.