Logo FRANKFURT.de

Saisoneröffnung Frankfurter Bolzplatzliga

Am 26.4.2017 startet die Frankfurter Bolzplatzliga in ihre fünfte Saison: Seit 2013 gibt es in Frankfurt die Bolzplatzliga für fußballbegeisterte Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre.

Die Anmeldung zur Bolzplatzliga 2017 ist noch bis Ende März möglich, per Anmeldebogen in der rechten Spalte.

Logo der Frankfurter Bolzplatzliga © Sportkreis Frankfurt e.V.
Dieses Bild vergrößern.

Worum geht es in der Bolzplatzliga?

Es geht um vereinsungebundenes Fußballspielen für Kinder und Jugendliche auf Frankfurter Bolzplätzen.
Gespielt wird in vier Altersklassen (U11, U13, U15, U17) zwischen April und Oktober auf Bolzplätzen der teilnehmenden Mannschaften. Es gibt je nach Gruppengröße 6 bis 10 Spieltage in der Saison. Die Spiele finden mittwochs ab 16 Uhr statt. Gespielt wird in der Regel 5 gegen 5 à 2x15 Minuten.

Wer Spaß hat zu Pfeifen kann als Schiedsrichter in der Liga mitmachen.

In vielen der 43 Stadtteile Frankfurts ist der Fußball Medium der sozialpädagogischen Kinder- und Jugendarbeit. Die über 100 Bolzplätze in Frankfurt sind Begegnungsorte der Cliquen unterschiedlichsten Alters und spiegeln das internationale – bunte – Frankfurt wieder. Und wo es noch keine Bolzplätze gibt, sind es die Höfe, Freiflächen und Straßen.

Die Frankfurter Bolzplatzliga setzt hier an und schafft die Möglichkeit von stadtweiten Begegnungen. Sozialarbeit und sportliches Training haben die Funktion, die Selbstorganisierung der Kinder und Jugendlichen zu stärken, ihnen zu helfen, ihre eigene Liga aufzubauen.

Vor Ort geht es um Regelmäßigkeit und Verbindlichkeit der Teams. Im Ligabetrieb lernen sie andere Cliquen und Stadtteile kennen, schließen Freundschaften und verständigen sich auf gemeinsame Werte wie Fairness, Toleranz, Gewaltfreiheit. Sie vereinbaren gemeinsam Entscheidungsstrukturen und Entscheidungsmodi. Durch die Liga lernen die Kinder und Jugendlichen die unterschiedlichen Bedingungen in den Stadtteilen kennen. Sie können sich gegenseitig beraten und unterstützen, um die infrastrukturelle Situation der Plätze zu verbessern und Konflikte mit der Nachbarschaft rund um die Plätze zu entschärfen.

Die Bolzplatzliga unterscheidet sich vom Vereins- und Verbandsfußball. Dies durch die Ansiedlung im Cliquenleben und den Angeboten der Träger vor Ort, vor allem aber in der Ausrichtung auf die Unterstützung der Selbstorganisierung.
Ziel ist aber auch, Jugendliche in Fußballvereine zu integrieren, durch die Regelmäßigkeit des Trainings- und Spielbetriebes sowie durch die Qualifizierungen, die im Ligabetrieb erworben werden. Hier sind Stadtteilpartnerschaften zwischen Vereinen und Jugendhilfeeinrichtungen Modell.

Mehr Informationen zum Projekt, zu Standorten und Terminen bieten die Links in der rechten Spalte.