Logo FRANKFURT.de

Energiereferat

Aktuell

Wie alt ist Ihr Kühlschrank? Quelle: Energiereferat, Stadt Frankfurt am Main

Energiereferat und Caritas setzen Abwrackprämie für alte Kühlschränke auch 2017 fort

Haushalte mit niedrigem Einkommen können einen Zuschuss für einen neuen Kühlschrank erhalten und Stromkosten sparen.

Kühl-/Gefrierschränke, die älter als zehn Jahre sind gehören meist zu...

Earth Hour 2017 / Quelle: Energiereferat / Foto: Holger Menzel

Mehrere Hundert Klimaschützer bei Frankfurter Earth Hour Party 2017

Unter dem Motto „Gemeinsam Frankfurt bewegen“ tanzten am Samstag im Ehrenhof des Steigenberger Frankfurter Hof auf Einladung von Umweltdezernentin Rosemarie Heilig und Hoteldirektor Moritz...

Titelseite des Integrierten Klimaschutzplans Hessen

Integrierter Klimaschutzplan Hessen

Die Hessische Landesregierung hat bereits am 13. März 2017 den Integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025 beschlossen. Damit sollen in Hessen bis 2020 30% und bis 2025 40% der CO2-Emissionen...

Logo Interreg North-West Europe

Neues Angebot für Wohneigentümer bei der energetischen Sanierung

Effizient Sanieren und altersgerecht Umbauen ist für jede Wohneigentümer-gemeinschaft eine große Herausforderung. Die Stadt Frankfurt am Main wird daher gemeinsam mit anderen europäischen...

Foto: #84083105 © industrieblick - Fotolia.com

Energie aus Abwärme: Energiereferat arbeitet an neuem Abwärmekataster für Frankfurt

Bei vielen Prozessen in der Industrie und des Gewerbes entsteht Abwärme mit einem Temperaturniveau zwischen 30 - 140°C. Abwärmequellen können Produktionsmaschinen oder -Anlagen sein, die...

Wiebke Fiebig, Leiterin des Energiereferats der Stadt Frankfurt am Main, begrüßt die Gäste des Beratertags.

Großes Interesse am Beratertag zum Thema „Förderprogramme – Sanierung im Bestand“

Das Energiereferat der Stadt Frankfurt am Main hat zusammen mit dem Energiepunkt FrankfurtRheinMain e.V. am 15. Februar 2017 am Beratertag verschiedene Förderprogramme präsentiert, die alle...

Logo der Initiative Energieeffiziente Netzwerke

Ökoprofit Frankfurt wird Energieeffizienz-Netzwerk

Der Ökoprofit-Klub Frankfurt am Main ist von der Bundesinitiative Energieeffizienz-Netzwerke offiziell anerkannt worden. Damit tritt ein weiteres Netzwerk aus Frankfurt und der...

Passivhaus Adam Riese Straße, © Energiereferat Stadt Frankfurt am Main, Foto: Salome Roessler

Klimaschutz-Förderung geht weiter

Der Bund setzt auf Frankfurts Pioniergeist - Klimaschutz-Förderung für innovative Projekte geht weiter. Frankfurt am Main bleibt ein besonders kreatives Pflaster im Klimaschutz.

Die Teilnehmer der Ökoprofit-Runde 2017

Neun Unternehmen starten Umweltmanagement-Projekt Ökoprofit 2017

Das Energiereferat gibt den Startschuss für die Ökoprofit-Runde 2017 mit neun namhaften Firmen aus Frankfurt und der Region. Ökoprofit ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Stadt...

Logo AGEEN

AGEEN-Gütesiegel: Eines der besten Netzwerke Deutschlands

Als eines von fünfzehn Energieeffizienz-Netzwerken in Deutschland wurde das LEEN-Netzwerk Frankfurt Rhein-Main von der Arbeitsgemeinschaft Energieeffizienz-Netzwerke Deutschlands e.V....

Bild zeigt Startseite des Solar-Kataster Hessen

Solar-Kataster Hessen ab sofort freigeschaltet

Jedes der fünf Millionen hessischen Dächer und jede Freifläche lässt sich ab sofort online auf die Eignung für eine Solaranlage prüfen. Das am 1. September 2016 freigeschaltete...

Klimaschutz in Frankfurt

Das Energiereferat wurde 1990 als kommunale Energie- und Klimaschutzagentur gegründet und ist direkt dem Umweltdezernat unterstellt. Das Energiereferat versteht sich als Partner und Impulsgeber rund um das Thema Klimaschutz. Aufgabe des Energiereferats ist die Erstellung und Umsetzung sowie Fortschreibung des Energie- und Klimaschutzkonzeptes der Stadt Frankfurt am Main. Darüber hinaus unterstützt das Energiereferat Menschen und Unternehmen in Frankfurt dabei, in Sachen Klimaschutz verantwortlich zu handeln und steht ihnen mit Expertenrat für Projekte des Klimaschutzes als Ansprechpartner zur Verfügung: Angefangen bei Tipps zum Stromsparen in Haushalten über Beratungsangebote für Bauherren und Architekten bis hin zu Programmen für den Einstieg in das betriebliche Umweltmanagement.

Seit 2013 ist Frankfurt am Main eine von bundesweit 19 Kommunen, die im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative einen Masterplan zur Umsetzung der Energiewende vor Ort erarbeiten. Dieser Prozess wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert.

Frankfurt am Main hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis zum Jahr 2050 soll der Energieverbrauch halbiert und der verbleibende Bedarf mit erneuerbaren Energien aus dem Stadtgebiet und der Region gedeckt werden.

Das Energiereferat ist Gründungsmitglied des Klima-Bündnisses. Darüber hinaus arbeitet das Energiereferat bei zahlreichen Projekten eng mit lokalen Partnern zusammen

Neue Anschrift des Energiereferats

Energiereferat
Adam-Riese-Straße 25
60327 Frankfurt am Main

 
Telefon: +49 (0)69 212 39193
Telefax: +49 (0)69 212 39472
E-Mail: Link-Iconenergiereferat [At] stadt-frankfurt [Punkt] de
Internet: Link-Iconhttp://www.energiereferat.stadt-frankfurt.de/

Anfahrtsbeschreibung
S-Bahn-Station Galluswarte (S-Bahn-Linien S3, 4, 5 und 6)
U-Bahn-Station Hauptbahnhof (U-Bahn-Linien U4, 5)
Straßenbahn-Haltestelle Speyerer Straße oder Galluswarte (Linien 11, 12)
Bus-Haltestelle Galluswarte (Buslinie 52)

Für die Anreise mit dem PKW ist zu beachten, dass die Zufahrt zur Adam-Riese-Straße 25 über die Mainzer Landstraße erfolgen muss. Eine Anfahrtsskizze finden Sie auf der rechten Seite zum Download.