Logo FRANKFURT.de

Spritziges Vergnügen - die Wasserspielparks

Wasserspielanlagen in Frankfurt bei Sommerwetter in Betrieb

Die Planschbecken und Wasserspielanlagen in den Waldspielparks Scheerwald, Louisa, Goetheturm, Tannenwald und Schwanheim sowie das Planschbecken auf dem Lohrberg und die Wasserspielanlagen im Günthersburgpark und im Niddapark bieten an warmen Tagen attraktive Spiel - und Planschangebote. Sie stehen allen unentgeltlich zur Verfügung. In der Umgebung der Wasserspielanlagen laden Liegewiesen, Spiel-, Bolz– und Grillplätze Klein und Groß zum Erleben, zum Erobern und zum Ausruhen ein.
Die aktuellen Betriebszeiten der Wasserspielplätze finden Sie auf dieser Seite weiter unten.

Wasserspielplatz Niddapark
 

Wann sind die Wasserspielanlagen in Betrieb?

Die Wasserspielanlagen nehmen in der Saison 2017 Ende Mai bis Mitte September täglich dann ihren Betrieb auf, wenn die Wetterprognose des Deutschen Wetterdienstes Tagestemperaturen von mindestens 25 Grad Celsius erwarten lässt.
Bei schlechter Wetterprognose wie Regen-, Sturm- oder Gewitterwarnungen oder bei unerwartet auftretendem Gewitter werden die Anlagen aus Sicherheitsgründen nicht gestartet oder ausgeschaltet, auch wenn die Temperaturen bei 25 Grad Celsius oder darüber liegen.
Ist eine Abschaltung erfolgt, kann der Betrieb der Anlagen aus technischen Gründen erst wieder am nächsten Tag beginnen.

In der Regel gelten bei Normalbetrieb in der Saison 2017 folgende Zeiten:

Die Anlage im Niddapark ist auf Wunsch vieler Kindergärten bereits ab 10 Uhr in Betrieb und läuft dann bis ca. 18 Uhr.

Das Planschbecken am Goetheturm ist jeweils nur am Wochenende (Samstag und Sonntag) von 11 bis 18 Uhr in Betrieb.

Das Planschbecken im Lohrpark ist von Mitte Mai bis Mitte September ständig in Betrieb.

Der Wasserspielplatz Scheerwald läuft unter der Woche von 11 bis 14.30 Uhr und am Wochenende (Samstag und Sonntag) von 11 bis 18 Uhr.

Der Wasserspielplatz Louisa läuft mit folgenden Betriebszeiten:
Montag und Dienstag: 11 Uhr bis 14.30 Uhr
Mittwoch bis Freitag: 12 Uhr bis 18 Uhr
Samstag und Sonntag: 12 Uhr bis 18 Uhr
Feiertags: 12 Uhr bis 18 Uhr

Der Wasserspielplatz Günthersburgpark läuft von 11 Uhr bis 18 Uhr.
Der Wasserspielplatz Schwanheim ist aufgrund umfangreicher Schäden an der Filteranlage nicht in Betrieb.
Der Wasserspielplatz Tannenwald ist aufgrund von Sanierungsarbeiten derzeit nicht in Betrieb.

Aktueller Betrieb der Wasserspielanlagen

Diese Information wird in der Regel Dienstag und Freitag morgens aktualisiert.

Tabelle
Wasserspielplatz
Betriebszustand lt. Wetterprognose

Scheerwald
Nicht in Betrieb. Reparatur veranlasst.

Tannenwald (Interimslösung)
Ab 17. August nicht mehr in Betrieb, aufgrund Sanierung der Gesamtanlage.

Louisa (Interimslösung)
Nicht in Betrieb vom 17. bis einschl. 21. August.

Schwanheim
Nicht in Betrieb.

Günthersburgpark
Nicht in Betrieb aufgrund technischer Störung.

Niddapark
Nicht in Betrieb vom 18. bis einschl. 21. August.

Planschbecken Goetheturm
Nicht in Betrieb vom 18. bis einschl. 21. August.



Sind die Wasserspielanlagen in Betrieb, kann es trotzdem bedingt durch veraltete technische Ausstattung und durch Personalengpässe zu Abweichungen bei den Betriebszeiten und zu vorzeitiger Schließung kommen.
Das Grünflächenamt bittet um Verständnis.


Sind Schauer oder Gewitter vorhergesagt, werden die Anlagen auch kurzfristig aus Gründen der Sicherheit nicht angestellt oder wenn sie in Betrieb sind abgestellt.
Eine erneute Inbetriebnahme ist dann aufgrund des Aufwandes erst am nächsten Tag wieder möglich.

Zwischenlösung für den Tannenwald und Louisa

Auf dem Wasserspielplatz Tannenwald an der Grenze zu Neu-Isenburg werden wie im letzten Jahr Regner aufgestellt, damit an warmen Tagen
keine Wasserratte auf dem Trockenen sitzt. Ab 17. August wegen Sanierung nicht mehr in Betrieb.
Für den Rest der Saison 2017 werden im Waldspielpark Louisa ebenfalls zunächst Regner aufgestellt. Grund dafür sind starke Schäden an der Filteranlage.

Wasserspielplatz Volkspark Niddatal
 

Die Wasserqualität wird ständig überprüft

Die Kontrollsysteme für die Messung der Wasserqualität sind so eingestellt, dass bei Verunreinigungen entweder die Anlagen
selbsttätig oder durch unser Personal ausgeschaltet werden.Damit dies nicht zu oft geschieht, sollten Kleinkinder Schwimmwindeln tragen und der Gebrauch von Sonnenschutzmitteln sollte nicht über
das notwendige Maß hinausgehen. Auch das Durchfahren von Sprühfeldern mit Fahrrädern oder Laufrädern sollte unterbleiben. Beim Planschen in den Wasserbecken sollte auch von Erwachsenen auf das Tragen von Straßenkleidung verzichtet werden und ausschließlich Badebekleidung getragen werden. Durch dieses Verhalten können Sie
aktiv mithelfen, den Betrieb der Wasserspielparks mit möglichst wenigen Störfällen zu ermöglichen.