Logo FRANKFURT.de

16.08.2013

Museumsuferfest, Mode und Musik

Das Festivalprogramm des Weltkulturen Museums

(pia) Was ist schön, wer hat Style, wer bekommt Respekt und warum? Eine Gruppe von Jugendlichen traf sich fünf Tage lang mit der Schriftstellerin und Künstlerin Phyllis Kiehl in der Ausstellung, um gemeinsam ein Magazin zu machen. Sie nahmen die Kreationen der jungen Modelabels unter die Lupe, beschäftigen sich mit der Frage, ob Schmuck grausam sein kann und erfuhren warum es gut ist einen Stock dabei zu haben, bevor man sich ein Tattoo in die Haut hämmern lässt. Anlässlich des Museumsuferfests lesen die Jugendlichen am Freitag, 23. August, 20 Uhr aus ihrem selbst produzierten Weltkulturen Magazin.

T-Shirts des Modelabels CassettePlaya in der Ausstellung 'Trading Style' des Weltkulturen Museums, © Foto: Wolfgang Günzel
Dieses Bild vergrößern.

Wer noch mehr Weltmode sehen will, kann sich während der verlängerten Öffnungszeiten beim Museumsuferfest - Freitag, 23. August, 17 bis 22 Uhr, Samstag, 24. August, 12 bis 22 Uhr, Sonntag, 25. August, 11 bis 20 Uhr die Ausstellung „TRADING STYLE “ ansehen. Mit Global Street Styles von Schwarzwälder Bollenhüten bis hin zu zeremonieller Kleidung aus dem Hochland Neuguineas zeigt sie einen kreativen Dialog zwischen mehr als 500 historischen Objekten, Fotografien und Filmen aus der Sammlung des Museums und neuen Designs der internationalen Modelabels. Am Samstag und Sonntag, 14 Uhr und 16 Uhr, werden Führungen für Kinder ab sechs Jahren angeboten.

Und auch im Garten hinter dem Weltkulturen Museum können die Besucher während des Museumsuferfests drei Tage und Nächte zusammen feiern, internationale musikalische Highlights und urbane Sounds renommierter Bands und DJs erleben, den Weltmarkt besuchen und im Berberzelt entspannen.