Logo FRANKFURT.de

28.09.2017

Lesefest für Klein und Groß

Kulturdezernentin Ina Hartwig (2.v.l.) steht am Rande der Pressekonferenz zum städtischen Rahmenprogramm zur Frankfurter Buchmesse in der Evangelischen Akademie neben (l-r) Thorsten Latzel (Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt), Elisabeth Simonet (Leiterin des Verbindungsbüros von 'Francfort en français / Frankfurt auf Französisch') und Sonja Vandenrath (Leiterin OPEN BOOKS), 28. September 2017, © Foto: Thomas Claus
Dieses Bild vergrößern.

(kus) OPEN BOOKS, Literatur im Römer und ein umfassendes Rahmenprogramm – Frankfurt bietet vielseitige Kulturveranstaltungen zur Buchmesse und zum Ehrengast Frankreich. In diesem Jahr gibt es erstmalig OPEN BOOKS Kids mit Lesungen für Kinder von vier bis elf Jahren.

Bereits zum neunten Mal findet in diesem Jahr OPEN BOOKS statt. Das große Lesefest der Stadt Frankfurt ist ein Publikumsmagnet. Von Dienstag, 10. Oktober, bis Samstag, 14. Oktober, präsentieren rund um den Römer 189 Autoren bei 122 Veranstaltungen ihre neuen Bücher. Für Kinder gibt es 13 Lesungen im Stundentakt, an denen sie spielerisch mitwirken können. OPEN BOOKS Kids findet am Buchmessen-Samstag und -Sonntag im Kindermuseum an der Hauptwache statt.

Kulturdezernentin Ina Hartwig begrüßt besonders die Erweiterung um die Lesungen für Kinder: „Dass Frankfurter Kinder mit OPEN BOOKS Kids die Möglichkeit erhalten, in die Welt der Bücher einzutauchen, ist ein phantastisches Angebot. Mir war sehr wichtig, dass die Lesungen keinen Eintritt kosten. Kinder sind die Leser von morgen.“

67 Verlagshäuser aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen die Möglichkeit, die Novitäten ihres Herbstprogramms bei OPEN BOOKS vorzustellen. Neben den Veranstaltungen zur deutschsprachigen Belletristik, zu neuen Sachbüchern und Graphic Novels werden Lesungen internationaler Autoren mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem diesjährigen Gastland stattfinden.

Zur Eröffnung von OPEN BOOKS 2017 präsentieren Eva Demski, Didier Eribon, Jürgen Becker und der am Tag zuvor gekürte Preisträger des Deutschen Buchpreises ihre neuesten Bücher auf dem Blauen Sofa erstmals in der Deutschen Nationalbibliothek. Den Abschluss des Lesefests bildet die große Party in guter Tradition im Literaturhaus Frankfurt. Die Leiterin von OPEN BOOKS, Sonja Vandenrath, ergänzt: „Mit dem Lesefest erreichen wir ein breites Publikum, das sehr schätzt, dass wir eine Auswahl aus der großen Anzahl an Titeln des Herbstes in kompakten Lesungen präsentieren. Besser kann man sich keinen Überblick über die Herbstprogramme verschaffen.“

Bei Literatur im Römer in den Römerhallen stehen die wichtigsten deutschsprachigen Romane des Herbstes im Fokus. Am Messemittwoch und –donnerstag werden jeweils acht Autoren im kurzen Gespräch mit den Moderatoren Sigrid Löffler, Gerwig Epkes, Cécile Schortmann und Alf Mentzer ihre neuesten Werke vorstellen. Am Mittwoch, 11. Oktober, lesen Theresia Enzensberger, Paulus Hochgatterer, Sabrina Janesch, Thomas Lehr, Marion Poschmann, Michael Roes, Norman Ohler und Jens Steiner. Am Donnerstag, 12. Oktober, sind Mirko Bonné, Mariana Leky, Robert Menasse, Petra Morsbach, Sven Regener, Ingo Schulze, Uwe Timm und Frank Witzel zu Gast.

Pressekonferenz zum städtischen Rahmenprogramm zur Frankfurter Buchmesse in der Evangelischen Akademie mit (hinten, l-r) Thorsten Latzel (Direktor der Evangelischen Akademie Frankfurt), Sonja Vandenrath (Leiterin OPEN BOOKS), Kulturdezernentin Ina Hartwig und Elisabeth Simonet (Leiterin des Verbindungsbüros von 'Francfort en français / Frankfurt auf Französisch'), 28. September 2017, © Foto: Thomas Claus
Dieses Bild vergrößern.

Frankreich tritt bereits zum zweiten Mal als Ehrengast der Buchmesse auf und wird von einem reichen Rahmenprogramm begleitet. „,Francfort en français / Frankfurt auf Französisch‘ präsentiert die französische Sprache und französischsprachige Literatur aus aller Welt über die Frankfurter Buchmesse hinaus in der ganzen Stadt Frankfurt. In enger Zusammenarbeit mit den Kulturinstitutionen zeigen wir die Vielfalt der französischsprachigen Kultur in über 100 Veranstaltungen, Lesungen, Ausstellungen, Konzerten und Performances. Wir möchten alle dazu einladen, das Ehrengastprogramm Frankreichs in ganz Frankfurt zu erleben – und danken unseren Partnern, die dies ermöglichen“, so Elisabeth Simonet, Leiterin des Verbindungsbüros von „Francfort en français / Frankfurt auf Französisch".

So lädt unter anderem der Mousonturm gleich zu drei interdisziplinären Soiréen mit französischsprachigen Autoren, Musikern und Künstlern ein, während in der Romanfabrik am 12. Oktober ein literarischer Theaterabend zur Erzählung „Delivrance (Erlösung)“ der Autorin Marie NDiaye stattfindet. In der AusstellungsHalle ist vom 5. Oktober bis 5. November 2017 die Ausstellung „Des images et des maquettes abandonnées. Bilder und verlassene Modelle“ des Künstlers Mengzhi Zeng zu sehen. Der heute in Lyon lebende Künstler ist Absolvent und Meisterschüler der Städelschule und lotet mit fragilen Pappe-Modellen die Verbindungen zwischen den Gattungen Architektur, Skulptur und Design aus.

Das Filmforum Höchst widmet sich von Donnerstag, 5. Oktober, bis Mittwoch, 11. Oktober, mit seinem Filmprogramm „Ciné – Littérature“ dem diesjährigen Gastland und zeigt vor allem französische Literaturverfilmungen, darunter große Klassiker wie Luis Buñuels „Belle de Jour – Schöne des Tages“. Die Stadtbücherei lässt die Buchmesse außerdem in den Stadtteilen lebendig werden und lädt zu zahlreichen Veranstaltungen ein.

Das gesamte Rahmenprogramm findet sich auf dem Kulturportal Frankfurt sowie zum Download als PDF angehängt.