Logo FRANKFURT.de

02.08.2017

Bahnhofsviertelnacht: Verkehrssperrungen beginnen bereits morgens

Aufsteller mit Signalleuchten stehen vor einer geplanten Straßensperrung am Straßenrand, © Foto: PIA/Stefan Maurer
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Zur Bahnhofsviertelnacht am Donnerstag, 17. August, werden Institutionen und Gewerbetreibende Einblicke in ihre Räume und ihre Arbeit bieten. Parallel hierzu hat sich in den vergangenen Jahren ein Zusammentreffen der Besucher auf den Straßen und Plätzen des Viertels entwickelt.

Aufgrund aktueller Ereignisse und der Empfehlung der Sicherheitsbehörden zum Schutz der Besucher der Bahnhofsviertelnacht 2017 werden Zufahrtssperren eingerichtet. Hierzu sind umfangreiche Verkehrssperrungen erforderlich.

Am 17. August von 10 bis etwa 3 Uhr in der Früh wird das Bahnhofsviertel zwischen den Straßen Am Hauptbahnhof und Gallusanlage sowie zwischen Mainzer Landstraße und Gutleutstraße gesperrt. Betroffen hiervon sind folgende Straßen: Münchener Straße, Kaiserstraße, Taunusstraße, Niddastraße, Karlstraße, Moselstraße, Elbestraße, Weserstraße.

In diesem Bereich gelten am Donnerstag, 17. August, ab 7 Uhr Halteverbote. Da im Sperrbereich keine Fahrzeuge verbleiben dürfen, beginnen zeitgleich umfangreiche Abschleppmaßnahmen. Um kostenpflichtige Abschleppungen zu vermeiden, werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, ihr Fahrzeug an diesem Tag bis 7 Uhr aus dem Bahnhofsviertel zu entfernen.

Es ist auch zu beachten, dass mit Beginn der Sperrungen ab 10 Uhr keine Fahrzeuge mehr die Parkhäuser im Sperrbereich verlassen dürfen. Dies gilt auch für die öffentlichen Parkhäuser in der Moselstraße und Commerzbank/Münchener Straße.

Weitere Informationen gibt es bei Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, Abteilung Volksfeste und Veranstaltungen, Telefon: 069/212-38990, E-Mail: feste@infofrankfurt.de .