Logo FRANKFURT.de

28.07.2017

Stadt startet Suche nach Behördenstandort

Stadtrat Jan Schneider, © Foto: Petra Bruder, Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Die Ausschreibung eines Behördenstandorts für das zukünftige Amt für Bau und Immobilien und das Stadtschulamt wurde im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht.

Die weiteren Schritte bis zur Gründung des zukünftigen Amtes für Bau und Immobilien werden immer konkreter. Für das am 1. November startende Amt wird nun ein passendes Gebäude oder Grundstück gesucht. Zunächst werden die Gebäude des Hochbauamtes, des Liegenschaftsamtes sowie ein zusätzlich angemietetes Übergangsgebäude in der Gutleutstraße genutzt. Das neue Amt umfasst etwa 530 Mitarbeiter, die zukünftig zusammen in einem Gebäude arbeiten werden. Auch das Stadtschulamt wird in der neuen Liegenschaft mit 330 Mitarbeitern beheimatet sein.

Stadtrat Jan Schneider, Dezernent für Bau und Immobilien, Bürgerservice und IT, macht deutlich: „Wir sind bei der Suche offen. Ob Bestandsgebäude, eine Liegenschaft, die einen Umbau zulässt, oder ein Grundstück, auf dem unser Bauvorhaben realisiert werden kann – es kommen alle Varianten in Betracht. Wichtig ist uns vor allem, dass das Amt für Bau und Immobilien so bald wie möglich eine Liegenschaft beziehen kann, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Zusammenarbeiten in ihren neuen Teams unter einem Dach im neuen Amt zu ermöglichen.“

Stadtrat Jan Schneider merkt an: „Wir sind schon sehr gespannt, auf die hoffentlich zahlreichen Interessenbekundungen, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des zukünftigen Amtes für Bau und Immobilien und des Stadtschulamtes einen guten Ort und ein gutes Gebäude zur Verfügung stellen zu können.“

Die Ausschreibung ist seit Freitag, 28. Juli, im Europäischen Amtsblatt veröffentlicht. Des Weiteren wird die Ausschreibung am Samstag, 29. Juli, in der lokalen Presse veröffentlicht.