Logo FRANKFURT.de

14.07.2017

Sylvia Weber: Die CSD-Ampelpärchen an der Konstablerwache sind ein cooles Signal für ein lebens- und liebenswertes Frankfurt

(kus) Aus Anlass des diesjährigen Christopher Street Day, der vom 14. bis 16. Juli gefeiert wird, hat die Dezernentin für Integration und Bildung, Stadträtin Sylvia Weber, am 14. Juli die temporären Streuscheiben mit den Motiven der homosexuellen Ampelpärchen an der Konstablerwache installiert.

„Wir sind glücklich und stolz, den CSD hier bei uns in der Stadt zu haben“, sagte Sylvia Weber. „Der CSD in Frankfurt setzt Signale für die Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Menschen und wirft ein Schlaglicht auf die große Bereicherung, die die Community für die Stadt Frankfurt darstellt. Gleichzeitig steht der CSD für ein konsequentes Ablehnen von Homophobie, Trans- und Menschenfeindlichkeit sowie Gewalt. Dieses Engagement wollen wir als Magistrat nach Kräften unterstützen.“

Stadträtin Sylvia Weber und Siemens-Mitarbeiter Volker Herrmann installieren CSD-Ampelpärchen an der Konstablerwache, 14. Juli 2017, © Stadt Frankfurt am Main, Foto: Pelin Abuzahra
Dieses Bild vergrößern.

Zu dieser Unterstützung gehörten neben der erstmaligen finanziellen Förderung über 10.000 Euro durch das Dezernat für Integration und Bildung oder dem Hissen der Regenbogenflagge auf dem Römerbalkon auch die Installation der temporären Streuscheiben mit den homosexuellen Ampelpärchen an der Konstablerwache, so Weber.

Die Masken bleiben bis Montag, 17. Juli, installiert. Es werden 10 Signalgeber (20 Signalkammern) mit den Masken ausgestattet. Hierbei werden 10 Masken mit dem Symbol „Voice of Love“ (lesbisch) und 10 Masken mit dem Symbol „Let‘s go together“ (schwul) ausgestattet.

„Ich danke vor allem meinem Magistratskollegen, dem Verkehrsdezernenten Klaus Oesterling, dass er diese Aktion ermöglicht hat“, so Weber. „Jetzt freue ich mich auf einen lauten, bunten und erfolgreichen CSD 2017!“