Logo FRANKFURT.de

03.07.2017

Neue Führungstermine für Entdeckungstouren durch die Kasematten

Begehbare Kasematten in der Friedberger Bastion, März 2015, © Foto: PIA/Stefan Maurer
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Auch im zweiten Halbjahr 2017 bietet das Archäologische Museum Frankfurt spannende Einblicke in Frankfurts Untergrund: Bei einer Führung in den Kasematten an der einstigen Friedberger Bastion der barocken Stadtbefestigung Frankfurts können die Besucher 300 Jahre Stadtgeschichte hautnah erleben.

Die Kasematte als Frankfurts „Denkmal des Jahres 2014“ stellt mit einer begehbaren Länge von über 40 Meter und einer lichten Höhe von 4 Meter ein imposantes und hochrangiges Kulturdenkmal dar. Der Rundgang auf dem Areal des Verwaltungs- und Betreuungszentrums der Stiftung Waisenhaus in der Bleichstraße führt vom heutigen Straßenniveau bis in 9,50 Meter Tiefe. Dabei kann man nicht nur erfahren, warum die Frankfurter im Jahr 1628 nach vielen Diskussionen beschlossen, eine (damals) moderne Stadtbefestigung anzulegen, sondern auch warum deren Bau sich so lange hinzog und enorme Kosten verursachte. Dabei wurde nur an dieser einen Stelle ein „gewölbter Gang“ angelegt, der aber damals seine Funktion nie erfüllen konnte. Er sollte erst über 300 Jahre später eine große Bedeutung für die Frankfurter Bevölkerung erlangen.

Die Führungstermine für das 2. Halbjahr 2017, jeweils um 14 Uhr und 15.30 Uhr sind: 9. und 23. Juli, 6. und 20. August, 10. und 24. September, 8. und 15. Oktober. Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro, die passend bereit zu halten sind. Eine Tour dauert etwa 60 Minuten.

Am 3. September, um 14 Uhr und 15.30 Uhr, finden zwei Familienführungen für Kinder ab 6 Jahren, statt. Für Kinder gilt Eintritt frei. Erwachsene Begleitpersonen (maximal zwei) bezahlen je fünf Euro. Diese Tour dauert rund 45 Minuten.

Eine Anmeldung ist dienstags bis freitags, von 10 bis 13 Uhr unter Telefon 069/212-39344 möglich.

Achtung: Der Zugang zu den Kasematten ist nicht barrierefrei; vor Ort existieren keine sanitären Anlagen. Je nach Witterund bieten sich warme Bekleidung und festes Schuhwerk an.