Logo FRANKFURT.de

26.04.2017

Maßnahmenlabore zur beruflichen Bildung starten

Sylvia Weber, Bildungsdezernentin, © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Bildungsdezernentin Sylvia Weber lädt zur Beteiligung beim Schulentwicklungsplan für die beruflichen Schulen ein

(kus) Rund 4.100 zusätzliche Schüler in ihren beruflichen Schulen darf die Stadt Frankfurt laut einer Prognose der Firma biregio bis zum Jahr 2028 erwarten. Die wachsende Schülerzahl ist auch Thema beim Beteiligungsprozess zum Schulentwicklungsplan für die beruflichen Schulen, der jetzt in eine zentrale Phase geht. In sechs Workshops werden bis Ende Juni Maßnahmen für die Entwicklung der beruflichen Schulen formuliert.

In den Workshops werden die Themenfelder „Schulprofile, Schulgröße und Standorte“, „Lernkonzepte, Räume und Ausstattung“, „Übergänge in und aus den beruflichen Schulen“, „Unterstützungssysteme, Integration und Inklusion“, „Digitalisierung und IT“ sowie „Wertschätzung und Ansehen“ behandelt. Eingeladen sind Akteure und Interessierte im Bereich der beruflichen Bildung, zum Beispiel Lehrkräfte, Schüler, Schulleitungen, Gewerkschaften, Kammern, Eltern, Mitarbeiter der Verwaltung sowie Politiker.

„In den anstehenden Maßnahmenlaboren wird die Schulentwicklungsplanung für die beruflichen Schulen ganz konkret. Die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses werden sich im Schulentwicklungsplan für die beruflichen Schulen wiederfinden. Ich lade alle Personen ein mitzudenken und mitzureden, die Interesse an der Weiterentwicklung der beruflichen Bildung haben“, so unterstreicht Bildungsdezernentin Sylvia Weber die Bedeutung der Maßnahmenlabore für den Schulentwicklungsplan.

Los geht es am 27. April mit dem Maßnahmenlabor zum Thema „Schulprofile, Schulgröße und Standorte“. Die weiteren Workshops schließen sich in den kommenden Wochen an.

Mitmachen kann man darüber hinaus auch über einen Online-Dialog. Unter dem Titel „Wie machen wir unsere Schulen fit für die Zukunft?“ kann man im Internet mitdiskutieren und seine Meinung zu den Themenfeldern des Schulentwicklungsplans einbringen.

„Ich finde es wichtig, verschiedene Beteiligungsformate zur Verfügung zu stellen. Ob im Internet oder bei Veranstaltungen zusammen mit anderen Personen – es gibt unterschiedliche Möglichkeiten bei der Schulentwicklungsplanung mitzuwirken“, so erläutert Sylvia Weber.

Die Anmeldung zu den Maßnahmenlaboren sowie die Beteiligung am Online-Dialog sind über die Webseite http://www.frankfurt-macht-schule.de möglich.