Logo FRANKFURT.de

18.04.2017

Honig vom Frankfurter Hauptfriedhof

Honig, © Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt
Dieses Bild vergrößern.

(kus) Seit knapp drei Wochen betreibt die Frankfurter Imkerei Silvanus einen neuen Bienenstandort: Auf dem Hauptfriedhof wurden vier Völker angesiedelt, um in der Pflanzenwelt aus alten Bäumen, Sträuchern und Blumen Nahrung zu suchen. Der „Frankfurter Friedhofshonig“ wird standortrein verkauft. „Wir gehen davon aus, dass der hier erflogene Honig durch die vielen verschiedenen Pflanzen, die sich auf dem Friedhof angesiedelt haben, einen einzigartigen Geschmack haben wird“, sagt Imker Ulf Wendt.

Die Bienenkörbe stehen abseits der Wege, so dass sich Friedhofsbesucher von den Insekten nicht gestört fühlen müssen. Ermöglicht hat die Nutzung das Frankfurter Grünflächenamt. „Städte sind heute Hotspots der Artenvielfalt, die wir schützen und fördern müssen. Dass der Hauptfriedhof neben seiner eigentlichen Funktion als Bestattungsort nun auch als Bienenweide dient, zeigt den herausragenden ökologischen Wert dieser grüne Oase mitten in der Stadt“, freut sich Umweltdezernentin Rosemarie Heilig.

Die Vermarktung des Honigs erfolgt über die Homepage des Imkers http://www.imkerei-silvanus.de . Dabei werden die Gläser mit einem Hinweis versehen, dass der Honig auf dem Hauptfriedhof erflogen wurde.