Logo FRANKFURT.de

Höchst

Malerische Fachwerkhäuser in der Höchster Altstadt, dem Lindenviertel © PIA Stadt Frankfurt am Main, Foto: Tanja Schäfer
Dieses Bild vergrößern.

Höchst und die Chemie: Von 1863 bis zum Anfang des 21. Jahrhunderts standen der Stadtteil und die chemische Produktion als eineiige Zwillinge nebeneinander. Alles, was es dort sonst noch gab, drang kaum ins Bewusstsein der Menschen vor. Außer vielleicht die Jahrhunderthalle, die die Hoechst AG 1962 auf Unterliederbacher Gemarkung bauen ließ. In ihr finden bis heute große Konzerte oder Shows statt.

Dabei ist Höchst reich an Schätzen und wird inzwischen auch von den übrigen Frankfurtern sehr als Ausflugsziel geschätzt. Denn es hat eine wunderhübsche Fachwerk-Altstadt, die als Ensemble unter Denkmalschutz steht. Im Gegensatz zur Innenstadt besitzt Höchst gleich zwei Schlösser. Das ältere der beiden gleicht mit seinem hohen Turm einer Burg. Davor liegt der malerische Schlossplatz mit Restaurants, in denen man sich beispielsweise nach einer Maintour mit dem Fahrrad in der Sonne laben kann. Der Platz ist auch von der neu angelegten Uferpromenade aus durch das Maintor erreichbar.

Der hufeisenförmig angelegte Bolongaro-Palast ist der größte Privatbau der Barockzeit und Sitz der Stadtbezirksverwaltung. Im
Bolongaro-Garten findet alljährlich das Festival Barock am Main statt: Molière auf Hessisch. Das hat etwas!

Überhaupt verfügt Höchst über eine interessante kulturelle Infrastruktur wie beispielsweise das Neue Theater mit seinem herausragenden Kleinkunstprogramm, das Filmtheater Valentin und das Filmforum Höchst, wo Filme meist in Originalsprache gezeigt werden, die es in gewerblichen Kinos nur selten zu sehen gibt. Einen weiteren Höhepunkt stellt das älteste Frankfurter Gotteshaus, die Justinuskirche, dar. Die um 850 geweihte frühromanische Basilika hat einen gotischen Chor. Hier finden regelmäßig klassische Konzerte statt. In der Höchster Porzellanmanufaktur im Dalberghaus kann man zuschauen, wie das "weiße Gold" hergestellt wird. Und dort, wo einst die Produktionsstätten der Hoechst AG standen, ist heute der Industriepark Höchst mit 90 Chemie- und Pharmaunternehmen und 22.000 Arbeitsplätzen erwachsen.

Stadtteil-Fakten

Einwohner: 13.888
Fläche: 470,9
Eingemeindung: 1. April 1928

Aktuelles

Höchst Sehenswert 2017

Einen Stadtteil entdecken: ‚Höchst Sehenswert 2017‘

Die Veranstaltungsreihe „Höchst Sehenswert“ rückt näher: Von April bis Oktober werden in dem Stadtteil wieder Führungen zu unterschiedlichen Themen angeboten.

Peter-Behrensbau in Hoechst, © Stadt Frankfurt am Main

Höchst - voller Geschichte(n)

"Der Höchster ist vor allem Höchster und erst an zweiter Stelle Frankfurter" - solche und ähnliche liebevollen Eigenheiten erfahren wir in der neuen Folge unsere Stadteilserie.

Veranstaltungen



Weitere Veranstaltungen
Veranstaltung Ort
Link-IconLebensfreude Messe Frankfurt Jahrhunderthalle
Link-IconFrankfurt City Blues Band Neues Theater Höchst
Link-IconVom Suchen, Erfinden und Finden von Vätern Senioren-Initiative Höchst
Link-IconCertain Women (OmU) Filmforum Höchst
Link-IconSherlock Holmes – Der Hund der Baskervilles Neues Theater Höchst
Link-IconLiteraturgesprächskreis: Benjamin und seine Väter Kath. Bücherei St. Matthias
Link-IconChristoph Sieber Neues Theater Höchst
Link-IconDie Höchster Altstadt erleben Altstadt Höchst
Link-IconSascha Korf Neues Theater Höchst
Link-IconFraport Skyliners – ALBA Berlin Fraport Arena
Link-IconUnduzo Neues Theater Höchst
Link-IconWolfgang Krebs Neues Theater Höchst
Link-IconShen Yun Jahrhunderthalle
Link-IconSchilddrüsen-Aktiv-Tag Klinikum Frankfurt-Höchst
Link-IconErstes Allgemeines Babenhäuser Pfarrer(!)-Kabarett Neues Theater Höchst

Lichtschau Bolongaropalast 2013,Standbild,  © Marko Roth und Benjamin Friedrich

Fassadenspiele

Lichtschau zur Eröffnung des Höchster Schlossfestes 2013 am 29.06.2013 im Garten des Bolongaropalastes.

James de Malplaquet von der Band The Miserable Rich im schönen Höchst. Szene aus dem Kinospot über den Stadtteil. ©Presse- und Informationsamt, Stadt Frankfurt am Main

Höchst. Meine Zeit. Mein Ort.

Eine Minute ist Höchst der Star. So lange dauert nämlich der Imagefilm der Stadt Frankfurt unterstützt von der Initative Pro Höchst. Ein Film der Lust macht auf den besonderen Stadtteil.