Logo FRANKFURT.de

Zeilsheim

St. Bartholomäuskirche<br />
© Stadt Frankfurt am Main, Foto: Stephanie Agethen
Dieses Bild vergrößern.

ist der westlichste Stadtteil Frankfurts. Von hier aus geht es direkt in den Taunus. Der 1.200 Jahre alte Ort wurde 794, also im selben Jahr wie die Reichsstadt am Main, erstmals urkundlich erwähnt. Es gibt einen historischen Ortskern "Alt-Zeilsheim" mit der klassizistischen katholischen Bartholomäuskirche, mit ehemaligen Bauernhöfen und winkligen Gässchen. Insgesamt hat sich das Stadtviertel bis heute sein ländliches Ambiente bewahrt - trotz der nahen Autobahn und der für den Aufstieg Zeilsheim so wichtigen Chemiefabrik.

Eine alte Kastanienallee, einmalig in Frankfurt, führt von Höchst in den Ort und endet an dem denkmalgeschützten Kaufhaus der ehemaligen Hoechst AG. Unter Denkmalschutz steht auch die angrenzende "Kolonie", die Anfang des 20. Jahrhunderts entstand und als gelungenes Beispiel für den Bau von Arbeiterwohnungen gilt. In den 1990-er Jahren wurden die hübschen Backsteinhäuser mit ihren kapuzenartigen Walmdächern und üppigen Gärten privatisiert. Wer hier wohnt, fühlt sich zu Recht privilegiert. Ende der 1930-er Jahre kamen die Steinrutsch-Siedlung und nach dem Krieg noch weitere Siedlungen dazu. Keine geringeren als der spätere israelische Premierminister David Ben Gurion und UN-Vertreterin Eleanor Roosevelt besuchten 1946 das in Zeilsheim von den Amerikanern eingerichtete Lager für "Displaced Persons". Von 1945 bis 1948 fanden dort fast viertausend Überlebende vor allem aus polnischen Konzentrationslagern eine Übergangsbleibe, bis ihnen die Weiterreise nach Amerika oder Israel genehmigt wurde. Unter ihnen waren auch Arno Lustiger, der Mitbegründer, und Salomon Korn, der heutige Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Frankfurts. Eine Gedenktafel hinter der Stadthalle erinnert an das Auffanglager. 48 Vereine sind im Vereinsring Zeilsheim organisiert. Und wenn man sich trifft, dann in der 1984 eingeweihten und damals 21 Millionen Mark teuren Stadthalle. Für kleine und große Rennfahrer bietet Zeilsheim eine Besonderheit: das Racecenter mit einer Carrerabahn von 41 Metern und eine sechsspurige, 52 Meter lange Concept Holzbahn.

Stadtteilfakten

Einwohner: 11.984
Fläche: 430,0 Hektar
Eingemeindung: 1. April 1917 nach Höchst, 1. April 1928 nach Frankfurt

Aktuelles

Teaserbild Zeilsheim, © Stadt Frankfurt am Main

Zeilsheim - hier können Frösche glücklich sein

Sei kein Frosch – das gilt auf keinen Fall für die Bürger aus Frankfurts westlichstem Stadtteil. Die nennen sich selbst die Frösche und sind mächtig stolz darauf. Und das nicht ohne Grund…