Logo FRANKFURT.de

Umwelt

Blick vom Goetheturm auf Stadtwald und Skyline © Stefan Cop
Dieses Bild vergrößern.

Großstadt und Natur, Verkehrsdrehscheibe und saubere Luft, Hochhausbau und Energiesparen - kann das zusammengehen? Frankfurt am Main widerlegt in Sachen Natur und Umwelt manches Klischee.

Moderne Technologien können das Leben in Frankfurt umweltverträglicher machen. Einige der Bankentürme sind unter ökologischen Gesichtspunkten geplant worden. Der Commerzbank-Tower etwa ist weitestgehend natürlich klimatisiert mit Naturgärten in bis zu 144 Metern Höhe. Blockheizkraftwerke in Neubaugebieten, Schulgebäude im Passiv-Haus-Standard und Biogasnutzung in Kompostanlagen sind einige Ergebnisse der Umsetzung der „Umweltpolitischen Leitlinien“ der Frankfurter Stadtregierung.

Insgesamt soll Frankfurt sauberer werden. Lkw-Fahrverbote gegen die Feinstaubbelastung der Innenstadt, Kreislaufwirtschaft, Lärmschutz und Maßnahmen zur Verbesserung der Gewässergüte sind das Eine – mit der „Stabsstelle Sauberes Frankfurt“ versucht die Stadt aber auch, die Einstellung der Bürger zur Sauberkeit ihrer Stadt zu verändern.

Aktuelles

Szene aus dem Theaterstück 'Der Müllvollberg' im Galli Theater, © Galli Theater

Der Müllberg muss schrumpfen

Müll gibt es zu viel! Aktionen als Teil der Europäischen Woche der Abfallvermeidung zeigen, wie es geht.

Erwachsene und Kinder betrachten beim Lernfest für Familien '21 Tage Zukunft' des Vereins Umweltlernen in Frankfurt eine Dampfmaschine, © Umweltlernen in Frankfurt e.V.

Lernfest für Familien in der Orangerie im Günthersburgpark

Originelle Angebote zum Mitmachen gibt es auf dem Lernfest im Günthersburgpark. Eine Kostprobe: Solarleuchten löten, Weihnachtskarten gestalten oder Glasflaschen kreativ up-cyclen.

Der Leiter des Umweltamtes, Peter Dommermuth (2.v.r.), und seine Mitarbeiterin Eva-Maria Hillmann (3.v.l.) überreichen anlässlich des Fotowettbewerbs zur 'Dach-, Fassaden- und Hinterhofbegrünung in Frankfurt' vier GrünGürtel-Tiere und Urkunden an die Gewinner (l-r) Louisa Page (Kategorie Hinterhofbegrünung), Frank Deinhard (Fassadenbegrünung), Gina Lülves (Hinterhofbegrünung) und Sybille Fuchs (Dachbegrünung), 16. November 2017, © Umweltamt, Foto: Eckhard Krumpholz

Umweltamt übergibt Preise des Fotowettbewerbes zur Dach,- Fassaden- und Hinterhofbegrünung

Auszeichnungen gab es für die Gewinner des Fotowettbewerbs zur Dach,- Fassaden- und Hinterhofbegrünung in Frankfurt.

Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (l) und (l-r) Klaus Grund, Herbert Riemann, Mathias Biemann, Hannah Helmke, Peter Metz und Heiko Nickel vom Energiereferat posieren anlässlich des 'Ideenwettbewerbs Klimaschutz 2017' an einem übergroßen 'Danke', 13. November 2017, © Energiereferat Frankfurt am Main, Foto: Stefanie Kösling

Umweltdezernentin Heilig und das Energiereferat fördern vier kreative Ideen mit mehr als 90.000 Euro

Vier Unternehmen und ihre Geschäftsideen für den Klimaschutz wurden von einer Expertenjury um Umweltdezernentin Rosemarie Heilig ausgewählt.

Die hessische Umweltministerin Priska Hinz (l) zeichnet im Rahmen der kommunalen Klima-Konferenz 'Klima Kommunal' das Projekt 'Regionales Energiekonzept' mit dem Sonderpreis 'Gemeinsam fürs Klima – interkommunale Kooperation' aus und übergibt den Preis an die Leiterin des Energiereferats, Wiebke Fiebig (M), und die Fachbereichsleiterin Energie/Umwelt und Innovation des Regionalverbands FrankfurtRheinMain, Kirsten Schröder-Goga (r), 8. November 2017, © Foto: Roland Grün

Frankfurt am Main und Regionalverband gewinnen den Hessischen Klimaschutz-Sonderpreis

Die Ziele des Pariser Klimagipfels gemeinsam im Blick: Regionales Energiekonzept FrankfurtRheinMain ausgezeichnet.

Buchen mit Herbstfärbung © Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt

Regenreicher Sommer 2016 hilft den Bäumen im Frankfurter Stadtwald

Etwas besser geht es dem Stadtwald im Vergleich zu den vergangenen beiden Jahren. Das lag vor allem an den ordentlichen Niederschlagsmengen, wie aus dem Waldzustandsbericht hervorgeht.

Max Weber (l), Mitarbeiter des Energiereferats und Klimaschutzmanager des 'Nachhaltigen Gewerbegebiets'  neben Tobias Löser (r) von der Wirtschaftsförderung anlässlich der kostenfreien Energieberatung im Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach, © Foto: Holger Menzel

Kostenfreie Energieberatung für das neue nachhaltige Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach

Unternehmerisches Handeln folgt besonderen Bedürfnissen. An diesen orientiert sich ein spezielles Angebot im Gewerbegebiet Fechenheim-Nord/Seckbach.

Logo Zukunftsforum ÖKOPROFIT Rhein-Main, © Stadt Frankfurt am Main

Premiere des Zukunftsforums ÖKOPROFIT Rhein-Main

ÖKOPROFIT bietet über die kommunalen Grenzen hinweg Unternehmen, Fachleuten und Kommunalvertretern eine Plattform rund um die Herausforderungen einer nachhaltigen Unternehmensführung.

Veranstaltungen



Weitere Veranstaltungen
Veranstaltung Ort
Link-IconBesser Esser – Gute Ernährung bekommt Umwelt und Gesundheit Gesundheitsamt Frankfurt

mehrere Flugzeuge am Himmel © adpic Bildagentur

Fluglärm

Fluglärm ist eine der wesentlichen Umweltbeeinträchtigungen durch den Flugverkehr. Er kann gemessen oder berechnet werden.

Passivhaus Grempstraße

Infopaket Passivhäuser

Passivhäuser in Frankfurt, Kosten und andere oft gestellte Fragen, Interviews mit Bewohnern, Frankfurter Förderprogramm „Baubegleitende Qualitätssicherung“
Jetzt mit Videoclips!

Kastanie auf dem Feld © Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt<br />

Naturdenkmale

Seltene oder besonders schöne Bäume, Gehölzgruppen oder Flächen sind als Naturdenkmale unter Schutz gestellt. Einige haben auch eine historische oder kulturelle Bedeutung.

Bio-Siegel © 2002 Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft

Bio-Shopping

Biosiegel kennzeichnen Lebensmittel aus ökologischer Herstellung. Eine Liste von Läden und Supermärkten erleichtert die Suche nach Bioprodukten.

Anzeigen