Logo FRANKFURT.de

Alt-Sachsenhausen

In alte Zeiten versetzt fühlen sich Frankfurts Gäste in den schmalen Sträßchen und kleinen Plätzen mit Kopfsteinpflaster, Fachwerkhäusern und Brunnen. In der Großen und Kleinen Rittergasse, in der Paradies- und Klappergasse reihen sich dicht an dicht „Eppelwoi-Wertschafte“ in Alt-Sachsenhausen. Auf langen Bänken an Holztischen trinkt man hier sein „Stöffche“ aus dem „Gerippten“, das heißt seinen Apfelwein aus dem gerippten Apfelweinglas. Dazu gibt es Frankfurter Spezialitäten wie Rindfleisch mit Grüner Soße, Handkäs oder eine Brezel „über die Gass“ vom Brezelmann.

Brunnen mit Frau Rauscher in Sachsenhausen © Stadt Frankfurt am Main
Dieses Bild vergrößern.

Das Zentrum des Apfelweinviertels ist die Klappergasse mit dem berühmten Frau Rauscher-Brunnen. In unregelmäßigen Abständen spukt er Wasser und erwischt schon mal unachtsame Passanten. In keinem anderen Stadtteil sprudeln heute noch so viele Brunnen wie in Sachsenhausen. Das feiern die Sachsenhäuser jeden Sommer mit einem Brunnenfest mit großem Programm, Umzug und Wahl einer Brunnenkönigin. Schon 1490 wurde das Fest erwähnt: die Bewohner feierten es, nach der alljährlichen Reinigung ihrer Trinkwasserbrunnen.

Wer dem quirligen feucht-fröhlichen Treiben der Klappergasse und Umgebung entrinnen will, bevorzugt versteckter gelegene Apfelweinlokale mit lauschigen Höfen am Rande des Viertels oder nahe der Schweizer Straße, der attraktiven Shoppingmeile von Sachsenhausen. Direkt am Main liegt auch Frankfurts Jugendherberge – dicht beim pulsierenden Leben und bei allen interessanten Sehenswürdigkeiten.

Adresse

Alt-Sachsenhausen
Frankfurt am Main